Sonnen satt

Zum modernen Wohnen gehört heute mittlerweile auch eine umweltschonende und effiziente Energieversorgung. Die Solarenergie ist daher seit einiger Zeit auch in Dithmarschen auf dem Vormarsch und erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Das Wichtigste: Die Sonnenenergie ist kostenlos, sauber und macht den Verbraucher unabhängig von den steigenden Preisen für Öl und Erdgas.

Man unterscheidet hierbei zwischen so genannten Photovoltaik-Anlagen zur Stromerzeugung und der Solarthermie, die der Erzeugung von Warmwasser und Heizungswärme dient.

Photovoltaik

Das Wort Photovoltaik setzt sich zusammen aus dem Begriff „Photo" für Licht und dem Namen des italienischen Physikers Alessandro Volta. Die Technologie steht für die Umwandlung von Sonnenenergie durch so genannte Solarzellen in elektrische Energie.

Photovoltaikanlagen stellen einen Weg für künftige Energieversorgung dar und sind ein lokaler Beitrag zum Klimaschutz sowie eine effektive Nutzung der Sonnenenergie.

Der Einsatz von Photovoltaik-Anlagen zur Stromerzeugung z.B. auf dem eigenen Dach ist dabei nicht allein ein guter Beitrag für die Umwelt, sondern zugleich ein wirtschaftlicher
Heimvorteil. Der Verbraucher wird selbst zum Produzenten. Sozusagen eine umweltfreundliche und sichere Geldanlage, die sich bezahlt macht.

Mit einer PV-Freifläche können nicht mehr genutzter bzw. nährstoffarmer Boden sinnvoll genutzt und wirtschaftlich aufgewertet werden. Auf dem ehemaligen Gelände der
Zuckerfabrik in St. Michaelisdonn ist eine solche Anlage bereits erfolgreich im Einsatz.


 

Solarthermie

Als küstennahes Gebiet ist die Sonneneinstrahlung in unserer Region verhältnismäßig gut. Neben der Solarstromerzeugung bietet sich hier auch die Nutzungsmöglichkeit von Solarthermie in der Gemeinde an.

Vorwiegend wird Solarthermie zur Warmwasseraufbereitung genutzt. Die Sonnenwärme wird in den eigenen Wärmekreislauf geleitet und versorgt das Gebäude mit Warmwasser und Heizungswärme.

Die Sonne wird hierbei zum vielseitigen Wärmespender für drinnen und draußen.

Es entfallen lange Transportwege wie bei fossilen Brennstoffen (Erdöl, Erdgas), wodurch die Umwelt zusätzlich entlastet wird. Das spart Kosten und Energie!